Rezensionen

Teufelseltern von Andrea Reinhardt

Loading Likes...

Der Thriller “Teufelseltern- Erster Fall von Sonderermittlerin Natalie Bennett” von Andrea Reinhardt wurde im Dezember 2017 vom Tredition Verlag veröffentlicht. Der Thriller umfasst 276 Seiten und ist als Taschenbuch für 9.99€€ oder als gebundene Ausgabe für 17,99€ zu erwerben. Ich bedanke mich ganz herzlich bei der Autorin und dem Tredition Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Inhalt/ Klappentext:

Misshandlung, Folter, gequälte Seelen 

Chicago 2016 
Zwei Jahre nach einer schweren Lebenskrise kehrt Sonderermittlerin Natalie Bennett zum FBI zurück. Ihr erster Fall, zwei aus einer Klinik entführte Kinder, entwickelt sich zu einer wahrlichen Zerreißprobe. 
Während der Ermittlungen stoßen die FBI Agenten auf eine Reihe verstorbener Kinder. Die Todesursache ist laut Obduktionsbericht immer die gleiche, die Todesumstände jedoch werfen Fragen auf. 
Der Druck auf die Ermittler wächst, als die Hauptverdächtige nicht mehr vernehmungsfähig ist. 
Für Natalie Bennett und ihren Partner Alexander Johnson beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, die Kinder lebend zu finden. 
Der erste Thriller „Teufelseltern“ um FBI Sonderermittlerin Natalie Bennett führt die Leser in eine emotionale Achterbahnfahrt der Gefühle, die von Wut, über Trauer bis hin zu Fassungslosigkeit reichen.

Cover:

Das Cover ist schwarz gehalten und man erkennt ein altes, verwahrlostes Bett. Der Titel sticht durch das Rot stark hervor. Das Cover ist sehr passend zum Inhalt und ich finde das Cover sehr gelungen.

Schreibstil:

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und flüssig. Man ist sofort Teil der Handlung und diese wird nicht unnötig in die Länge gezogen. Die Protagonistin Natalie Bennett ist mir ebenfalls sehr sympathisch. Sie beginnt gerade wieder ihren Dienst als Sonderermittlerin, nachdem sie zwei Jahre ihr Leben wieder geordnet hat, nachdem ihr Sohn ermordet wurde. Sie hat eine verletzliche Seite, was sie umso sympathischer macht. Dennoch ist die eine sehr starke Frau, die nicht locker lässt, den Fall und somit die vermissten Kinder zu finden.

Die Geschichte wird einmal aus dem Jahr 2013 aus der Sicht von Emilia geschildert,die mit ihren zwei jüngeren Geschwistern dem Horror und der Gewalt der Eltern ausgesetzt sind.

Außerdem wird aus dem Jahr 2016 aus der Sicht von Natalie Bennett erzählt, die als Sonderermittlerin den Fall der vermissten Kinder untersucht.

Meinung/ Fazit:

Der Titel des Buches “Teufelseltern” passt einfach perfekt zum Inhalt. Der Inhalt macht einen auf der einen Seite wütend und man empfindet ekel, aufgrund der Abscheulichkeit der Eltern, wie sie mit ihren Kindern umgehen. Auf der anderen Seite leitet man mit den Eltern der verschwundenen Kinder aus dem Krankenhaus und man fühlt ebenfalls mit Natalie Bennett, die ihren Sohn ebenfalls auf grausamen Weise verloren hat. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit die Kinder lebend wiederzufinden. Das Buch baut von Anfang an, Spannung auf und man möchte das Buch nicht mehr an Seite legen. Man möchte unbedingt, dass die Kinder lebend wiedergefunden werden. Ein Thriller mit so einer erschreckenden und grausamen Story habe ich bis dahin noch nicht gelesen . Man bekommt Gänsehaut, wenn man erfährt was die Eltern mit den Kindern angestellt haben und man möchte sie am liebsten sofort aus dieser schrecklichen Situation herausholen. Ich werde mir auf jeden Fall auch das nächste Buch der Reihe zulegen, um zu sehen, wie es mit Natalie Bennett weitergeht.

5+ von 5 ⭐

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.